About Wolf-Georg Zaddach

Prof. Dr. Wolf-Georg Zaddach wurde 1985 in Lübben/Spreewald geboren und studierte Musikwissenschaft sowie Kulturmanagement an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und Neuere Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Magister Artium 2011; Thema der Abschlussarbeit: „Jazz in der Tschechoslowakei 1956-1968“) sowie Musikmanagement an der HAMU Praha (ERASMUS-Stipendium) und Jazzgitarre an der VOS Praha bei David Dorůžka.

Seit März 2024 ist er Professor für Musikproduktion und Songwriting an der Macromedia Hochschule in Berlin. Seit Mai 2021 ist der wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung der Leuphana Universität Lüneburg (Prof. Dr. Michael Ahlers), seit 2022 im internationalen Forschungsprojekt „Songwriting Camps in the 21st Century“.

Zwischen Oktober 2011 und April 2021 war wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Musikwissenschaft in Weimar, u.a. im von der DFG geförderten Projekt „Melodisch-rhythmische Gestaltung von Jazzimprovisationen. Rechnerbasierte Musikanalyse einstimmiger Jazzsoli“ (Prof. Dr. Martin Pfleiderer) sowie am Lehrstuhl für Theorie und Geschichte des Jazz und der populären Musik (Prof. Dr. Martin Pfleiderer) und am Lehrstuhl Kulturmanagement (Prof. Dr. Steffen Höhne). Bis 12/2013 war er zudem ehrenamtlicher Geschäftsführer des weim|art e.V.

Zwischen 2/2014 und 2/2017 arbeitete Wolf-Georg Zaddach als Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes an seiner Dissertation zum Heavy Metal in der DDR. Der Druck der Dissertation wurde 2018 durch eine Förderung der Bundestiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur ermöglicht.

Wolf-Georg Zaddach unterrichtet(e) an der Macromedia Hochschule in Berlin, am Artistic Research Center der mdw Wien, in Lüneburg, Weimar, am British and Irish Modern Music Institute Berlin (BIMM University), der Popakademie Baden-Württemberg. Weitere Lehraufträge und Workshops seit 2012 u.a. an der Leuphana-Universität Lüneburg, Columbia-University NYC, Bauhaus-Universität Weimar, Initiative Musik Berlin, Stiftung Ettersberg Weimar, Demokratie jetzt e.V., Deutsche POP Dresden.

Darüber hinaus ist Wolf-Georg Zaddach künstlerisch als freiberuflicher Gitarrist und Musikproduzent in verschiedenen Genres tätig, nähere Informationen hierzu auf der Künstlerseite.

Seine Forschungsschwerpunkten liegen in den Bereichen

    • Artistic Research/ Künstlerisches Forschen (Methoden, Anwendungen),
    • Klimawandel und Musikkultur
    • Künstliche INtelligenz in kreativen Prozessen (Songwriting, Musikproduktion)
    • Jazz (Geschichte, Theorie und Analyse),
    • Rock & Heavy Metal
    • Musikwirtschaft & Digitalisierung
    • Musiksoziologie und -psychologie (Kreativität & Improvisation, Analyse und digitale Methoden, Jugendkulturen).

Eine aktuelle Publikationsliste können Sie hier einsehen.


Mitgliedschaften:

  • Gesellschaft für künstlerische Forschung (GKFD)
  • Gesellschaft für Musikforschung (GfM)
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • Gesellschaft für Musikwirtschaft- und Musikkulturforschung (GMM)
  • Gesellschaft für Popularmusikforschung e.V. (GfPM)
  • International Association for the Study of Popular Music, German-speaking branch (IASPM-DACH)
  • Internationale Gesellschaft für Jazzforschung
  • International Society for Metal Music Studies (IMMMS)

************

Prof. Dr. Wolf-Georg Zaddach was born in Lübben/Spreewald in 1985 and studied musicology and cultural management at the Franz Liszt University of Music in Weimar and modern history at the Friedrich Schiller University in Jena (Magister Artium 2011; topic of the thesis: „Jazz in Czechoslovakia 1956 -1968″) as well as music management at HAMU Praha (ERASMUS scholarship) and jazz guitar at VOS Praha with David Dorůžka.

Since March 2024 he has been a professor of music production and songwriting at the Macromedia University in Berlin. Since May 2021, he has been a research assistant at the Institute for Art, Music and their Communication at the Leuphana University of Lüneburg (Prof. Dr. Michael Ahlers), and since 2022 in the international research project „Songwriting Camps in the 21st Century“.

Between October 2011 and April 2021, he was a research assistant and research assistant at the Institute for Musicology in Weimar, including in the DFG-funded project „Melodic-rhythmic design of jazz improvisations. Computer-based music analysis of monophonic jazz solos“ (Prof. Dr. Martin Pfleiderer) and at the chair for theory and history of jazz and popular music (Prof. Dr. Martin Pfleiderer) and at the Chair of Cultural Management (Prof. Dr. Steffen Höhne). Until December 2013 he was also the honorary managing director of weim|art e.V.

Between 2/2014 and 2/2017, Wolf-Georg Zaddach worked on his dissertation on heavy metal in the GDR as a doctoral scholarship holder from the German National Academic Foundation. The printing of the dissertation was made possible in 2018 through funding from the Federal Foundation for the Reappraisal of the SED Dictatorship.

Wolf-Georg Zaddach teaches/taught at the Macromedia University in Berlin, at the Artistic Research Center of the mdw Vienna, in Lüneburg, Weimar, at the British and Irish Modern Music Institute Berlin (BIMM University), and the Popakademie Baden-Württemberg. Further teaching assignments and workshops since 2012, among others, at the Leuphana University of Lüneburg, Columbia University NYC, Bauhaus University Weimar, Initiative Musik Berlin, Stiftung Ettersberg Weimar, Democracy Now e.V., Deutsche POP Dresden. In addition, Wolf-Georg Zaddach is artistically active as a freelance guitarist and music producer in various genres. Further information can be found on the artist page.

Memberships:

    • German association for artistic research / Gesellschaft für künstlerische Forschung (GFKD)
    • German Musicological Society / Gesellschaft für Musikforschung (GfM)
    • German association for media studies / Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
    • International Association for the Study of Popular Music, German-speaking branch (IASPM D-A-CH)
    • German association for popular music studies / Gesellschaft für Popularmusikforschung e.V. (GfPM)
    • German association for music economy and music culture research / Gesellschaft für Musikwirtschaft- und Musikkulturforschung (GMM)
    • International Society for Jazz Research/ Internationale Gesellschaft für Jazzforschung
    • International Society for Metal Music Studies (IMMMS)

*****